Dokumentarfilm

DIE MÖLLNER BRIEFE

Durch Zufall entdeckt İbrahim Arslan, Überlebender des rassistischen Brandanschlages von Mölln vor 30 Jahren, Briefe von Menschen, die den Überlebenden damals ihre Solidarität bekundeten und die jahrzehntelang unbeachtet im Möllner Stadtarchiv lagen. Der Film begleitet İbrahim Arslan auf seiner Suche nach den Verfasser:innen der Briefe, sucht Antworten auf die Frage nach dem Verschwinden der Briefe und verhandelt dabei das fatale Wesen deutscher Erinnerungskultur.

Credits

Buch und Regie: Martina Priessner
Kamera: Anne Misselwitz
Ton: Bilge Bingül
Montage: Maja Tennstedt
Produktion: Nadja Smith, Gregor Streiber, Friedemann Hottenbacher
Produziert von: inselfilm produktion

Technische Details

Länge: ca. 90 min
Erscheinungsjahr: 2023
Produktionsland: Deutschland